Sehenswürdigkeiten online   Brüssel  Lissabon Prag London

Palais Royal / Koninklijk Paleis

Der Königliche Palast ist der offizielle Palast der belgischen Könige. Das sei extra erwähnt, denn die königliche Familie residiert hier gar nicht (sondern im Schloss Laeken). Für alle offiziellen Anlässe wird der Palast im Zentrum Brüssels genutzt. Der König hat hier sein Arbeitszimmer, empfängt Gäste, gibt Audienzen und und und…

Palais Royal in Brüssel

Der Königliche Palast heute

Der Palais Royal befindet sich am Beginn des königlichen Parks, der direkt hinter der "Place des Palais" beginnt. Durch den Park hindurch zieht sich eine Achse, die sowohl die Mitte des Palace Royal markiert als auch die Mitte des Palais de la Nation (das Parlament) auf der gegenüberliegenden Seite.

Die königliche Familie wohnt in Schloss Laeken. Der Palais Royal ist die offizielle Residenz, in der der König seinen Aufgaben nachgeht: Audienzen, Staatsemfänge und allen weiteren Amtspflichten. König Philipe hat hier sein Arbeitszimmer, außerdem haben seine Mitarbeiter der Ämter des Hofs (der Kabinettschef, Leiter des Millitärhauses, Protokollchef usw.) ihre Büros hier. So repräsentiert der Königliche Palast die konstitutionelle Monarchie Belgiens.

Außerdem gibt es verschiedene prunkvolle Säle, in denen u.a. die Staatsempfänge stattfinden. Highlight ist die Große Galerie, ihre Deckenmalereien zeigen die Tageszeiten von der Morgen- bis zur Abenddämmerung. Eingerichtet ist sie mit Möbeln aus dem 19. Jahrhundert.

Im Palast befinden sich viele Kunstwerke, unter anderem von Jan Fabre, Marthe Wéry und Dirk Braeckman. Im Jahr 2002 wurden im Palast auch zeitgenössische Kunst eingerichtet, wie z.B. "Heaven of Delight" des Künstlers Jean Fabre: Die Decke des Spiegelsaals wurde mit 1,4 Millionen grün schimmernden thailändischen Panzern von Skarabäen bedeckt. In ihnen reflektiert das Licht grünlich schimmernd.

Besichtigungen

Jeden Sommer ist der Königliche Palast geöffnet und kann besichtigt werden: Seit 1965 wird jedes Jahr zwischen dem Nationalfeiertag am 21. Juli und Anfang September die Türen des Palasts geöffnet. Dann können Besucher kostenlos das Innere des Palais Royal mit seinen imposanten Kronleuchtern, der Ehrentreppe, dem Salon de Vase, der Großen Galerie oder dem Blauen Salon besuchen.

Da der Palast jedes Jahr nur etwa 1 Monat lang geöffnet ist, ist der Andrang recht groß. Es lohnt sich also, schon früh dort zu sein. Rucksäcke dürfen nicht mit ins Innere, sie müssen abgegeben werden.

Wer im August in Brüssel ist, sollte sich den Königlichen Palast nicht entgehen lassen.

Geschichte des Palasts

Der Hügel Coudenberg überragte die Stadt, auf ihm stand der prächtige Palast der Herzöge von Brabant.

Der Prunksaal Aula Magna wurde 1460 für den verschwenderischen Fürsten Philipp den Guten fertig gestellt. In den folgenden Jahren und Jahrhunderten wuchs der Palast immer weiter.

Im Februar 1731 kam es zur Katastrophe: Der gesamte Palast brannte nieder und es blieb eine Ruine zurück. Erst in den 1870er Jahren wurden die alten Mauern abgerissen und es entstand ein neuer Palast. Dennoch: Unterirdisch sind einige Reste des alten Coudenberg noch enthalten.

Die heutige Fassade entstand erst nach 1900 auf Initiative von König Leopold II, der hier noch wohnte. Bis in die 30er Jahre diente der Palais Royal als Residenz der belgischen Könige.

Coudenberg: Ausstellungen und archäologische Stätte

Im rechten Seitenflügel des königlichen Palasts liegt das Hotel BELvue, ein Museum das die Geschichte Belgiens zeigt. Hier ist auch der Eingang zu den unterirdischen Überresten des alten Coudenberg, die heute in der archäologischen Stätte besichtigt werden können:

  • Die Rue Isabelle verlief einmal unter freiem Himmel. Sie verband den Platz vor dem Palast mit der Kirche St. Michel et Gudule. Heute ist die Straße mit einem Gewölbe versehen und verläuft unterirdisch.
  • Unter der Rue Royale liegen die Keller des Wohngebäudes, die unter den Fürstenzimmern und Empfangssälen lagen.
  • Der Keller der Schlosskapelle liegt heute unter dem BIP (Brussels Info Place)
  • Von der prächtigen Aula Magna sind ebenfalls nur noch die Kellerräume übrig, in ihnen befanden sich Lager und Küchen. Sie liegen direkt unter der Place Royale.

Hinkommen

U-Bahn: Troon
 

Rue Brederode 16, 1000 Bruxelles